Programm
Do /
Konzert
30.07.2009
The Real Mc`Kenzies
(Punk`n`Folk / Can)
Support: Across the Border (Folk Punk / D)
The Real Mc`KenziesReal McKenzies gehören seit 15 Jahren zu den wohl Wichtigsten Vertreter des Folk-Punk-Genrers. Doch von Altersschwäche ist hier noch lange nicht die Rede. Würdig Unterstützt werden sie von Across the Border.

The Real McKenzies finden 1994 zusammen - nachdem Gründer und Frontmann Paul McKenzie angeblich eine göttliche Vision gehabt hat. Der Grund: Er hört eine Andy Stewart-Platte und eine Sex Pistols- Scheibe gleichzeitig!
Die REAL MCKENZIES kombinieren gekonnt hymnischen Streetpunk mit Elementen schottischer Volksmusik und erinnern damit nicht von ungefähr an ihre US-Irischen Kollegen DROPKICK MURPHYS, sind aber mit diesem prägnanten Stil bereits einige Jahre früher ins Rennen gegangen. Extrem mitsingbare Songs mit den typischen stimmungsvollen Dudelsack-Melodien brachten der Band schnell eine weltweite treue Fanbase, nach 6 Studioalben und zahlreichen internationalen Touren sind die REAL MCKENZIES eine der wichtigsten Bands des Folk-Punk-Genrers, das aktuell mit Bands wie FLOGGING MOLLY seinen dritten Frühling erlebt.

weitere Infos unter:
www.realmckenzies.com

 

Across the Border aus badischen Lande machen genau das schon seit 1991. Mit ihrer tanzbaren Symbiose aus Punk-Rock und Folk, E-Gitarre und Akkordeon bzw. Geige, gelten Across The Border in Deutschland als Wegbereiter und Aushängeschild in Sachen Folk-Punk. Viele Songs gelten mittlerweile als Klassiker des Genres, so z.B. „I can't love this country", „Last Crusade", „Patriotic Pack" oder auch ihre Coverversion des Gassenhauers „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da".

Unbeeindruckt von aktuellen Musikströmungen gingen Across the Border immer konsequent ihren eigenen Weg und avancierten mit ihren exzentrischen, ausufernden Auftritten zur Kult-Band. Die Konzerte gleichen vor allem in Südwestdeutschland einem riesigen generationsübergreifenden Familientreffen der alternativen Szene.


weitere Infos unter:
www.acrosstheborder.de


Vorverkauf: 9 € (zzgl. Gebhren ausser in der Kula-Bar)
Abendkasse: 12 €
Clubkarte: 8,50 €
Einlass: 21:00 Uhr
Ticket bei Reservix kaufen
Beginn: 21:30 Uhr


Share |

< Zurck zur bersicht