Programm
Di /
Konzert
20.07.2010
texas in july
(hc metal/USA)
support: A Black Waterfront (metalcore/D)
texas in julyAlex Good nennt sich der Wutbrummer, der bei der amerikanischen Nachwuchs-Entdeckung Texas in July ins Mikro grunzt und röhrt - und dabei so evil klingt, als hätte er den Leibhaftigen im Hals. Das ist widersinnig? Nö, denn Kontraste sind das große Ding dieser Metalcore-Brigade aus Pennsylvania, welche wie die momentan schwer angesagten August Burns Red vom CI-Label kommen. Texas in July klingt einerseits wie eine Rhino-Stampede auf Speed, ist aber andererseits mit fragil-verschnörkelten Mathcore-Leads und betörenden Melodiene durchsetzt - was unterm Strich auch noch ein wie durch ein Wunder ein stimmiges Bild ergibt. Kaum zu glauben, dass die aktuelle Platte "I Am" erst das Debüt dieser grandiosen Truppe ist!

Texas in July ist eine amerikanische Metalcoreband aus Ephrata, Pennsylvania. Die Band gründete sich 2007 als ihre Mitglieder alle zwischen 16 und 19 Jahre alt waren. 2008 unterzeichnete die Band einen Vertrag mit CI Records, wo auch ihre erste EP und das erste Album veröffentlicht wurden. Seit ihrer Gründung hat sich die Band die Bühne mit vielen anderen großen Bands wie zum Beispiel Every Time I Die, The Devil Wears Prada und August Burns Red (welche auch bei CI Records unter Vertrag sind und einen ähnlichen Stil haben) geteilt. Die Band tourt weltweit mit der Unterstützung dieser Band und spielt auf vielen Festivals wie zum Beispiel dem Purple Door Festival. Die EP Salt of The Earth wurde am 7. Oktober 2008 veröffentlicht. Sie wurde produziert von Carson Slovak von Century. Das Debüt-Album I Am wurde am 2. Juli 2009 veröffentlicht. Alex Good nennt sich der Wutbrummer, der bei der amerikanischen Nachwuchs-Entdeckung Texas in July ins Mikro grunzt und röhrt - und dabei so evil klingt, als hätte er den Leibhaftigen im Hals. Das ist widersinnig? Nö, denn Kontraste sind das große Ding dieser Metalcore-Brigade aus Pennsylvania, welche wie die momentan schwer angesagten August Burns Red vom CI-Label kommen. Texas in July klingt einerseits wie eine Rhino-Stampede auf Speed, ist aber andererseits mit fragil-verschnörkelten Mathcore-Leads und betörenden Melodiene durchsetzt - was unterm Strich auch noch ein wie durch ein Wunder ein stimmiges Bild ergibt. Kaum zu glauben, dass die aktuelle Platte „I Am“ erst das Debüt dieser grandiosen Truppe ist!

Hörproben: www.myspace.com/texasinjuly

Support: A Black Waterfront
Die Idee eine Band ins Leben zu rufen entstand im Jahre 2008 nach Christus(Fuck man, wir sind keine christliche Band XD). Tim (drums) und Cally (guitar) suchten und fanden vorübergehend mit Andi einen zweiten Gitarristen. Kurze Zeit später komplettierte Mips (vocals) die Band. Doch diese Kombo hielt nicht lange und Andi wurde von Ralph (bass) abgelöst. Gegen Dezember 2009 holten wir noch alexander den großen ins boot und somit hat ABW ne zweite gitarre und noch weniger platz im proberaum. die band ist nun komplett. A BLACK WATERFRONT ist was ganz anderes. Wir wollten immer eine Band sein die sich von anderen Bands unterscheidet und drum machen wir keinen typischen Metal, keinen gefühlvollen Emo, keinen möchtegern tough-guy Hardcore und Gott sei Dank kein HIP-HOP. Wir ziehen einfach unser Ding durch und haben nach monatelanger Arbeit unseren eigenen persönlichen Sound gefunden. Unsere Shows stehen für Party, Schweiss und Bier!!!! we shared stages with: xAFBx (usa) wolf city (usa) awaken demons (italy) my ocean (belarus) a thousand suns (germany)

Hörproben: www.myspace.com/ablackwaterfront


Vorverkauf: 10 € (zzgl. Gebühren ausser in der Kula-Bar)
Abendkasse: 13 €
Clubkarte: 9,50 €
Einlass: 21:00 Uhr
Ticket bei Reservix kaufen
Beginn: 21:30 Uhr


Share |

< Zurück zur Übersicht