Programm
Mo /
Konzert
26.10.2009
molotov jive
(indie rock, pop/swe)
support: this is the third day of our freedom (alternative/swe)
molotov jiveWir greifen tief ins Archive und lassen nocheinmal ein KULA Baby der Vergangenheit aufleben, welches leider aus finanzierungstechnischen Gründen nicht mehr kontinuierlich möglich war. Der sagenumwobene Cheap Monday - value for money - klasse Bands zum kleinen Preis.

 Aus Schweden kommt der Indie Rock Vierer, der sich auf Einflüsse von Beatles, The Clash, The Libertines, The Kinks und The Who beziehen. Versteken hinter großen Namen muss sich diese Band mit ihrem neuen Album nicht mehr.

„Dieses Album ist unser ’Born To Run’“, so die einstimmige Meinung aller Bandmitglieder von MOLOTOV JIVE. „Die Vision war eine Platte zu kreieren, die klingt, als hätte Phil Spector die E Street Band produziert – auf Speed!“ Anton Annersand, Sänger und Gitarrist des Schweden-Vierers, zeigt sich extrem euphorisch, was das zweite Album seiner Band angeht. Natürlich sollte er das auch sein. Vor allem aber darf er es sein! Besonders, wenn man die Entwicklung der Band seit ihrem 2006 erschienen Debütalbum “When It’s Over I’ll Come Back Again“ betrachtet. Das erste Album war eine Sammlung von stark durch Teenagerängste geprägten Songs in bester Pop/Punk/Beat-Tradition. Das neue Album “Songs For The Fallen Apart“ dagegen wartet mit einer deutlich größeren Bandbreite auf - textlich wie auch musikalisch. Standen in den Anfangstagen von MOLOTOV JIVE noch Bands wie The Libertines musikalisch Pate, dienten dieses Mal viel eher Bruce Springsteen oder auch die späten The Clash als Inspirationsquelle. Anton Annersand fährt fort: "Irgendwo auf einer deutschen Autobahn kam uns die Vision von einem großen Album, voller epischer Momente, das jedoch auch die rauen Songs über all das, was der Band widerfahren ist, nicht vergisst.“ In den vergangenen 18 Monaten, seit dem Release des Debüts außerhalb von Schweden, tourten MOLOTOV JIVE ausgiebig insbesondere in Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, UK und Luxemburg. Teilweise als Headliner und zum Teil als Support von Bands wie Arctic Monkeys, Razorlight, Dirty Pretty Things, The Enemy, The Coral oder auch ihren alten Bekannten Sugarplum Fairy. Dabei erspielten sich die vier Schweden eine extrem treue Anhängerschaft, welche zum Teil ganze Tourneen hinter ihnen her reist, um Abend für Abend erneut in der ersten Reihe zu stehen. Mehrere hunderttausend Klicks bei Myspace und anderen Online-Communities sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache. "Songs For The Fallen Apart" wurde zwischen verschiedenen Touren live in einem analogen Studio eingespielt, um die mitreißende Energie, die MOLOTOV JIVE gerade bei ihren Konzerten entfesseln, einzufangen. Als Produzent stand dabei Tom Hakava zur Seite, der bereits für Bands wie Shout Out Louds oder Of Montreal an den richtigen Knöpfen drehte, während im Endmix Henrik Edenhed (u.a. Iggy Pop, Robyn, The Perishers) das Album veredelte. In Schweden eroberte die Single “Paint The City Black“ sofort die besten Playlisten aller großen Radiosender, wo sie sich bis heute hält. Und MTV gab dem Quartett ebenfalls das verdiente Airplay. Einige Monate später kommt “Songs For The Fallen Apart“ jetzt endlich auch hierzulande in die Läden. Als Vorbote erscheint mit der Single “Monday, Tuesday“ einer der besten Songs von Anton Annersand bisher: Extrem dynamisch, catchy ohne sich anzubiedern und dabei auch noch verdammt tanzbar. In ihrer Heimat bereits auf High-Rotation - bei uns sofort auf etlichen Radiostationen und den einschlägigen Tanzflächen zu hören. Das Warten der MOLOTOV JIVE -Fanschar ist damit endlich vorbei. Doch nicht nur eingefleischte Fans werden ihren Gefallen am Zweitwerk von MOLOTOV JIVE finden. “Songs For The Fallen Apart“ hat das Potential, der Band einen kräftigen Schub zu verpassen. Zeit für den nächsten Schritt!

Homepage: www.molotovjive.se
Hörproben: www.myspace.com/molotovjive

support: THIS IS THE THIRD DAY OF OUR FREEDOM (alternative/swe)
Hörproben: www.myspace.com/nowthethirdday


Vorverkauf: 5 € (zzgl. Gebühren ausser in der Kula-Bar)
Abendkasse: 7 €
Clubkarte: 4,50 €
Einlass: 20:30 Uhr
Ticket bei Reservix kaufen
Beginn: 21:00 Uhr


Share |

< Zurück zur Übersicht